My free farm

Den Traktor aufgetankt und die Saat ausgebracht, so heisst es in dem Browsergame „My free farm“. Viele werden es aus der Fernsehwerbung kennen. In der Einfachheit dieses Browsergames verbirgt sich eine Menge Spass.

Die Führung eines Bauernhofes zu übernehmen, bringt dem Besitzer der Farm allerdings auch eine Menge alltäglicher Arbeiten wie im richtigen Leben. Diese will getan werden, damit der Bauernhof Früchte trägt und nicht in den Bankrott steuert. In der Mischung aus Community und Simulationsgame muss der Spieler also weise Entscheidungen beim Anbau und Kauf von Saatgut und Tieren an den Tag legen.

Dann kommen noch die sogenannten Quest hinzu, die dem Spieler einiges abverlangen. Damit ist der Spieler einige Zeit beschäftigt und muss trotzdem die laufenden Arbeiten auf dem Bauernhof gemeistert bekommen. Neben der tollen Grafik, die das Spiel richtig in Szene setzt, ist es für den Spielverlauf sehr wichtig „coins“ zu verdienen bzw. zu kaufen. Denn einiges an Zubehör für den Bauernhof muss schon angeschafft werden, um die Level zu meistern.

Das Browserspiel an sich ist kostenfrei, engagierte Spieler allerdings, die auf einen schnellen Erfolg aus sind, werden um einen Spieleinsatz nicht herum kommen. Besondere Dekorationen oder Zubehör für die tägliche Arbeit gibt es nämlich letztendlich doch nur gegen Bares. Wer also ekszessiv spielen möchte und die Farm zu einem Großgrundbesitz ausbauen möchte, muss schon mal das Portemonaie öffnen.

Insbesondere Großstädter, die eher selten mit Tieren oder Landwirtschaft in Berührung kommen, sind fasziniert von diesem kurzweiligen Spielspaß. Endlich lernt man die Zusammenhänge eines Lebens auf dem Bauernhof kennen. Gerade darauf beruht wohl der durchschlagende Erfolg des Browsergames My free farm, welches auch in anderen Ländern gern angenommen wurde. Kein Wunder eigentlich, wenn man bedenkt wieviele Menschen weltweit ein Leben fern von der Natur führen müssen. Dafür bietet My free farm die richtige Plattform.